<- zurück

Der Raum überwindet Zeit und Mensch

Andrea Pichel, Daniel Gustav Cramer, Maxime Jean-Baptiste, Audrey Jean-Baptiste, Ipek Burcak

2. Mrz–30. Apr 23

Eröffnung: 1. Mrz 23

Die Ausstellung Der Raum überwindet Zeit und Mensch entlehnt ihren Titel dem Kupferrelief Der Mensch überwindet Zeit und Raum (1971) von Walter Womacka an der Südost-Seite vom Haus des Reisens, einem 18-stöckiges DDR-Gebäude in unmittelbarer Nähe vom Alexanderplatz. Das vierundzwanzig Meter breit und fünf Meter hohen Relief ist eingerahmt von planetarischen Motiven wie Wasser, Vögeln und Baumästen. Im Zentrum sind die drei Köpfe von eine*r Kosmonaut*in und zwei Menschen zu sehen, deren Blicke und dynamischen Gesten in die obere linke Ecke des Bildes weisen, wo ein lodernder Sonnenmond abgebildet ist.

Vom Alexanderplatz entlang der Karl-Marx-Allee Richtung Galerie im Turm befinden sich weitere ikonografische Elemente, wie eine Skulptur des sowjetischen Satelliten Sputnik auf dem Dach des Café Moskaus, die auf das sogenannte Weltraumzeitalter Mitte des 20. Jahrhunderts verweisen. Der Titel des Reliefs fasst das menschenzentrierte Selbstverständnis dieser Zeit zusammen, das auf dem Glauben an technologischen Fortschritt und Wachstum beruhte – ein Selbstverständnis, das bis heute anhält.

Die in dieser Ausstellung versammelten künstlerischen Arbeiten beziehen sich direkt oder indirekt auf diese historische Periode, um verborgene Narrative jenseits der vorherrschenden Geschichtserzählung sichtbar zu machen und deren Relevanz für die Gegenwart aufzuzeigen. In dieser Hinsicht ist die Umstellung des Titels ein Versuch, die Ordnungshierarchie von Raum und Zeit auf den Kopf zu stellen und mit einer menschenzentrierten Zukunftsvision zu brechen.

Der Raum überwindet Zeit und Mensch ist der erste Teil der Ausstellungsreihe Schwindel – (außer)irdische Weltenentwürfe zwischen Realität und Fiktion.

 

BEGLEITPROGRAMM

Spaziergang und Führung
vom Haus des Reisens zur Galerie im Turm
mit Ipek Burçak und Johanna Janßen
26. März und 29. April 2023, 16–18 Uhr

Workshop in einfacher Sprache
immer weiter mit dem F3_kollektiv
5. April 2023, 15–17 Uhr

Filmvorführung und Künstler*innengespräch
Robotron – A Tech Opera (2018–2022)
von und mit Nadja Buttendorf
27. April 2023, 19–21 Uhr

Foto: Eric Tschernow
Foto: Eric Tschernow
Foto: Eric Tschernow
Foto: Eric Tschernow
Foto: Eric Tschernow
Foto: Eric Tschernow
Foto: Eric Tschernow
Foto: Eric Tschernow

Team

Kuratorin: Johanna Janßen
Produktionsleitung: Carolina Redondo
Produktionsteam: Carlos Busquets und Santiago Mac-Auliffe
Galerieaufsicht: J. Ferdinand Gieschke und Daniela Schoepe

Die Kuratorin möchte sich bei dem Team der Galerie im Turm und dem Kunstraum Kreuzberg/Bethanien für die Unterstützung bedanken, namentlich: Dani Hasrouni, Helen-Sophie Mayr, Leslie Münz, Josef Stöhr, Sofía Pfister, Stéphane Bauer sowie dem Team der Aufsichten.

Bild: Ipek Burçak

Gefördert durch die Senatsverwaltung für Kultur und Gesellschaftlichen Zusammenhalt: der Spartenoffenen Förderung, dem Ausstellungsfonds Kommunale Galerien und Fons Ausstellungsvergütung für bildende Künstler*innen.

Die Galerie im Turm ist eine Einrichtung des Bezirksamts Friedrichshain-Kreuzberg.